51. Tag Bolnuevo – anders als geplant

Man kann sich ja mal was vornehmen, aber erstens kommt es anders, zweitens als man denkt! Der Plan: Ruhiger Tag und nach dem lukullischen Tag von gestern sollte es bescheiden werden. Erst mal hat uns das Wetter einen Streich gespielt. Den Windschutz hat es zerbröselt. Am Ende des Tages und nach Rückkehr sah das Wohnzimmer desolat aus, hätte noch schlimmer kommen können, die Nachbarn haben Hand angelegt. Im Bild kann man kaum festhalten, wie der Wind den Sand über den Strand und durch die Straßen treibt.

Der kleine geplante Spaziergang, Isa wollte mal gucken, ob es beim Chinesen eine Tischdecke gibt, es gab sie, sollte zu einem Kaffee in der nahen Bar führen. Das war die erste Tapasstation. Der Weg Richtung Campingplatz endete in der nächsten Tapasbar – lecker! Sag nichts, Tapas, zwei Wein, dreisechzig, die sehen uns wieder! Dann lag Musik in der Luft. Isa wollte ja zur Strandpromenade, konnte mich durchsetzen ( kommt selten genug vor) und sind gleich um die Ecke in der Bluesbar gelandet. Der Wind hatte sich schlafen gelegt und wir haben in der Sonne gebraten. Der Laden war voll, haben uns gleich an den einzigen freien Tisch gesetzt und georderte. Den Zettel auf dem Tisch hat nach einem kleinen Schubser der Wind weggeweht. Dann kamen doch die, die reserviert hatten und wir wurden aufs Sofa komplimentiert. Das was unser Glücksfall. Voll in der Sonne, nette Nachbarn aus Brexitland, Belgischflamen, Schweden haben uns bis zum Sonnenuntergang die Musik der Bolnuevo Boyz erleben lassen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.