22. Dezember – Weihnachtstrip in den Schwarzwald

Der Winter 2021/22 sollte eigentlich ganz anders laufen. Manchmal funkt das Schicksal dazwischen.

Das ist fast erledigt, eine Bandage noch. Heute haben wir die Emma gerüstet. War am Anfang suboptimal. Hier die Hilfsmittel, die beim Wintercamping unerlässlich sind (neben anderen).

Der hat die Nacht vor unserem Start geblubbert. Bei ca. -5c• in der Nacht, waren die Scheiben eisfrei und der Innenraum kuschelig. Beim Versuch, das Wasser aufzufüllen, bin ich erst mal am Ablasshahn gescheitert. Der war eingefroren. Da kam dann Helfer Nummer zwei zum Einsatz.

Das hat gut geklappt. Beim Wasser Auffüllen zeigte der Termowächter an, bei minus 2 Grad mache ich auf. Mit dem Föhn habe ich den auch überzeugt.
Damit waren wir startklar und haben nach gut 260 Kilometern bei optimalen Verkehrsbedingungen den Campingplatz Münstertal erreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.