28 Fr 11. Februar – Silbermine

Nachbar Fridolin hatte was von der Silbermine von Mazaarrón im Internet gefunden. Wir haben uns zusammen getan und haben uns zu einer Radtour aufgemacht.

Schon die Phönizier sollen hier vor über 2000 nach Silber geschürft haben. Das Gelände ist auf jeden Fall beeindruckend.

Auch die Römer haben Spuren hinterlassen.

An einigen Stellen sieht es eher aus wie auf dem Mars.

Minas de Mazarrón, eine ganze Kultur durch eine Marslandschaft€
Bis in die 1960er Jahre war der Bergbau in Mazarrón neben der Fischerei einer der Motoren der Wirtschaft der Gemeinde, aber der Niedergang der stärksten Adern und der Bleipreis bedeuteten das Ende eines Sektors, der eine Ära in der Gesellschaft von Mazarrón markierte.

Die rötlichen und ockerfarbenen Sandflächen, die die Landschaft rund um die Stadt Mazarrón umrahmen, bieten Ansichten, die eher für den Mars als für unseren Planeten typisch sind. Das Gefühl, auf den Hängen des Olymps auf dem Roten Planeten zu laufen, wird in diesen Bergbaugebieten Wirklichkeit.

Diese Ländereien, die seit Jahren reich an Blei, Zink oder Silber sind, wurden von mehreren Gesellschaften bearbeitet, angefangen bei den Römern bis hin zur lokalen Kultur selbst. Bei freiem Zugang und einem vollständig abgegrenzten Bereich werden die Bergbaureste von Anwohnern und Besuchern aus anderen Regionen immer häufiger besucht, entweder durch geführte Touren oder auf eigene Faust, wobei letzteres manchmal zu so verwerflichen Verhaltensweisen wie der Plünderung der alten Kaserne führt und andere Anzeichen von Vandalismus. (Im Internet gefunden und mit Google übersetzt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.