Mi 18. Mai Am Rheinufer

Heute haben wir einen kleinen Abschnitt des Rheinradweges unsicher gemacht. Unser Ziel war Leutesdorf, dort haben wir uns mit einer alten (jungen) Freundin verabredet.

Die Promenade von Bad Hönningen ist wunderschön. An ihrem Ende erfährt man, dass ohne die Schutzheiligen auch in einer Bäderstadt nichts zu holen ist! Apollonia, bitte für uns!

Zwischen Neuwied und Bonn gibt es keine Brücken, nur Fähren.

Von der Fähre Rheinbrohl aus hat man einen schönen Blick auf Burg Rheineck. Hier beginnt auch der Rhein-Main-Limes.

In Leutesdorf haben wir direkt am Rheinufer ein paar schöne Stunden mit unserer Freundin verbracht. Jenseits des Flusses gibt es den Kaltwassergeysir von Andernach. Den Geysir haben wir vor ein paar Jahren gesehen. Heute war es nur der Touristendampfer, der alle zwei Stunden neue Schaulustige ran geschifft hat.

Am Ufer des Rheins gibt es nicht nur Sonnenhungrige.

Der Biergarten am Zolltor ist sicher kein Geheimtip mehr, obwohl er dieses Prädikat verdient hätte.

Die Steillagen sind für uns Rheinhessen ungewohnt und man denkt gleich an schwere Arbeit.

Bad Hönningen verdient es, wieder besucht zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.