55. Tag Bolnuevo – Caravaca de la Cruz

Heute war es ein besonderer Tag auf unserer Tour. Anna und Senek haben uns zum Besuch in Caravaca de la Cruz eingeladen. Das ist der Vorteil, wenn man mit Auto und Wohnwagen unterwegs ist. Anna ist an Kulturgeschichte interessiert und hat uns in diese Stadt geführt, die neben Rom, Jerusalem, Santiago de Compostella und einem Ort in Nordspanien (keine Quelle gefunden) das „Heilige Jahr“ begeht. Es wird ein Reliquienkreutz, dass im 13. Jhd auf wundersame Weise von zwei Engeln während einer Messe für Katholiken und Mauren!!! auf den Altar gebracht wurde verehrt. Die versammelten Mauren haben sich, folgt man der Legende, allesamt taufen lassen. Das Kreuz kam wohl mit den Rittern des Templer-Ordens aus dem Orient in die Stadt und ist selbstverständlich mit einem Span vom Kreuze Christi geheiligt. Wir hätten es uns ja ansehen können, aber auf die nächste Führung eine Dreiviertelstunde zu warten war uns zu blöd! Das Sanctuario de la Santisima y Vera Cruz, Aubewarungsort des Kreuzes ist schon beeindruckend!


In Caravaca sind urzeitliche Spuren nachgewiesen, die Entwicklung zum Ort und Stadt fand aber erst im Mittelalter in der Zeit der Reconquista im 13. Jhd statt.

Das größte Fest im Ort ist Caballos del Vino, das die heldenhafte Rettung der Bewohner durch Ritter des Templerordens bei der Belagerung durch die Mauren feiert. Vom 1. bis 5. Mai muss hier der Teufel, ähem, der Heilige Geist los sein. Höhepunkt ist ein Wettkampf, bei dem Teams an ihrem Pferd hängend, sich beim Anstieg zur Basilika ein Rennen liefern. Wir haben das kleine beeindruckende Casa Museo Caballos del Vino besucht, in dem prunkvoller Schmuck der Pferde ausgestellt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.