02. Juni – Kreuzberg

Zu Beginn unserer Tagestour sind wir zur V/E Station am Stellplatz in Kitzingen gefahren. Das war ausgesprochen unproblematisch! Dann haben wir uns auf den Weg gemacht, um unsere Kinder am Kloster Kreuzberg zu treffen.

Auf dem Parkplatz nahe des Klosters wollte man uns nicht übernachten lassen. Einen guten Kilometer bergab gibt es einen Stellplatz, zwar ohne Service, dafür mit grandiosem Blick auf die Berge der Röhn.

Auf dem Weg zum Kreuzberg ein seltener Fund, eine Blindschleiche auf dem Weg in die Sonne.

Die Kreuze auf dem Kreuzberg sind das Symbol für die Röhn.

Ganz oben gibt es noch ein Kreuz mit Kreuz.

Auf dem Weg zum eigentlichen Ziel ein paar Bilder vom Betrieb im Kloster. Die Souvenirläden sind wieder auf.


Die Klosterküche bietet gewohnt deftiges. Renner sind Haxe, Leberkäs, Schweinsbraten mit Knödeln und Kraut. Am besten ist jedoch das Klosterbier, dass ich mit meinem Sohn genossen habe.

Das Motto der klösterlichen Feiergesellschaft ist so menschlich wie entlarvend!

Da überzeugt mich eher dieser Spruch am Wege.

Grandios der Blick auf die Röhn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.