Sa 19. September – Hermann Löns, die Heide brennt

Am Bahnhof in Poitzen haben wir eine ruhige Nacht verbracht. Dann haben wir uns zu einem bekannten Heidetreffpunkt aufgemacht, den Lönsstein zwischen Müden und Hermannsburg. Da sind wir früher sicher hunderte mal vorbeigefahren, gesehen haben wir den Stein nie. Diese Attraktion hat einen riesigen Parkplatz, das spricht für regen Besuch. An einer solchen Stelle lohnt sich immer ein Kiosk oder so.

Wir haben erst mal einen Spaziergang durch die Heide gemacht. Mitte September ist die Heide schon verblüht und ist braun geworden.

Wir sind weiter auf dem Heidschnuckenweg gewandert.

Ziel erreicht, der Lönsstein. Über das Werk und die Person Herrmann Löns lässt sich sicher streiten, nicht hier.

Wir sind da eher bauchgesteuert und haben uns vom Duft der angepriesenen Kartoffelpuffer verführen lassen.

Der Rest des Tages gehört unseren Freunden Karin und Achim. Kaffe und Kuchen, lecker Essen in der Oase und ein langer Klönabend haben den Tag abgerundet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.