Mo 01. August – Den Main rauf und runter

Unsere heutige Fahrradtour hatte es in sich. Bei gut 30 Grad standen zuletzt 43 Kilometer auf der Uhr.

Und die vorher schon nicht vollen Akkus haben wir bis zum letzten Tropfen leer gefahren.

Der Radweg führte uns links des Mains über Freudenberg nach Stadtporzelten. Zwei mal haben wir einen Fischreiher beobachten können.

Über Freudenberg thront die Burg Freudenberg. Den Biergarten am Fuße der Mainberge haben wir auf Hin- und Rückweg gleich zwei mal angefahren.

Meine Interpretation der Radwanderkarte war wohl etwas grob. In Stadtporzelten habe ich eine Brücke identifiziert. Die stellte sich aber als kleine Fähre heraus, die uns dann für 1€/Person und Fahrrad ans rechte Mainufer gebracht hat. Über dem malerischen Weinort wacht die Ruine Henneburg.


Zurück in Miltenberg waren wir völlig platt! Zur Belohnung haben wir uns im Gasthaus zum Riesen (Beschreibung siehe 31. Juli) deftige fränkische Kost gegönnt.


Dieses etwas ausgefallene Kunstwerk darf ich der interessierten Leserschaft nicht vorenthalten!

Drei Wildpinkler könnte man meinen. Aber die drei Buben sind die Brunnenfiguren des sogenannten Staffelbrunser-Brunnens in Miltenberg am Main und pinkeln ungeniert um die Wette. Der Brunnen ist das Werk des Aschaffenburger Bildhauers Helmut Kunkel. Vielleicht eine Konkurrenz zum Manneken Pis in Brüssel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.