21. September – Malta Hochalmstraße

Wie im letzten Jahr ist ein Besuch bei Anneliese in Lammersdorf gescheitert. Sie war nicht zuhause. Haben dann dem Navi gesagt, führe uns nach Gmünd. Das Navi war brav und hat die L11 genommen, 20 km auf holpriger Piste mit im Schnitt 25 km/h, na klasse. Aber wir sind angekommen! Von Gmünd aus haben wir die Malta Hochalpenstraße zur höchsten Staumauer in Österreich genommen. Der Ausflug hat sich gelohnt! Bei bestem Sonnenschein haben wir uns über 20 km auf 2000m ü. NN gequält. Hier ein paar Impressionen:

In der Gmündner Hütte haben wir uns mit einem Kaiserschmarren verwöhnt. Der Weg zum Stausee wird von zahlreichen Wasserfällen begleitet.

Der Stausee mit seinen Turbinenhäusern im Tal leistet einen wichtigen Beitrag zur Stabilität auch im europäischen Stromnetz. In Sekundenbruchteilen kann die Leistung hochgefahren werden.

Abends haben wir uns mit meinem Bruder und Andy in Gmünd in einem historischen Gasthaus am Hauptplatz zum Abendessen getroffen. Die Nacht verbringen wir wild auf einem großen Parkplatz in Gmünd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.