22. September – Auf der Nockalmstraße über die Nockberge

Schreck in der Morgenstunde! Heizung aus, Kühlschrank aus, Licht aus, alles tot! Wie die Anfänger haben wir den Kühlschrank auf Batterie laufen lassen. Beide Kampfraumbatterien waren leer gelutscht. Haben den Motor eine halbe Stunde laufen lassen, alles wieder ok.

Nach kurzer Verabschiedung von Erhard und Andy haben wir die Nockberge erstürmt. Dieser Teil der Alpen ist weniger schroff, die Höhen sind abgerundet, die Kehren weniger eng. Erster Halt: Nockalmhof. Der bietet eine einzigartige Fossilensammlung.

Nächster Halt: Zechneralm mit Almwirtschaftsmuseum. Dort haben wir uns mit einem Becher Buttermilch erfrischt und eine Bretteljause erstanden – kommt später noch mal!

Am höchsten Punkt der Nockalmstraße haben wir natürlich einen Fotostopp eingelegt. Eigentlich war das nächste Ziel die Glockenhütte – und was war? Kein Parkplatz, nur Touris, fürchterlich! 🤪🤣😁

Jetzt komme ich noch mal auf die Bretteljause zu sprechen. Am Afritzer See haben wir geschlemmert.

Der Dämpfer nach dem ausgelassene Mahl folgte prompt. Bei der Ausfahrt vom Parkplatz habe ich den Einstiegstritt demoliert, wieder mal 😫😖😣☹️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.