21. November – Lisboa

Nach unserem üblichen kleinen Frühstück haben wir uns auf in die Hauptstadt Portugals gemacht. Gleich am Tor hat uns ein freundlicher Taxifahrer das Angebot gemacht, uns für 10€ in die City zu fahren. Zur nächsten Bushaltestelle 🚏 wären es nur 200 Meter gewesen, aber …. ca. 15 Minuten später sind wir direkt am Tejo angekommen. Die „Ponte 25 de Abril“ gehört zu den Wahrzeichen der Stadt und wird uns morgen über den Tejo und weiter in den Süden bringen! An der Uferpromenade versuchen ein paar „begabte“ Künstler ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Für die Besichtigung der Stadt haben wir uns wie schon so oft für den bewährten Hopon-Hopoff-Bus entschieden. Wir haben bei weitem nicht alles von Lisboa (der Ort am lieblichen Strand) gesehen, aber zumindest einen Eindruck von der Stadt auf den sieben Hügeln gewonnen.

Natürlich konnten wir uns den lukullischen Angeboten nicht ganz entziehen.

Es gibt auch andere Wege, sich die Stadt anzusehen. Die Lienie 28 ist dabei der Favorit!

Für die Rückfahrt haben wir uns für den Bus Linie 714 entschieden. Das hat nur vier Euro und eine knappe Stunde gekostet. Für Milieustudien ein Volltreffer, erinnert so ein wenig an Hamburg Altona. Nach einem Portwein in der Campingplatzbar werden wir uns jetzt der Planung des morgigen Tages widmen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.