17. Februar – La Roche-de-Glun (Valence) – Reisetag

Wieder ist es uns gelungen, der Heimat um ca. 270 Kilometer näher zu kommen. Abseits der Bezahlautobahn ist das eine Tagestour.

Mit Einkaufen und Kaffeepause sind es gut sechs Stunden geworden

Bei dem heutigen Wetter konnte man nichts besseres machen, als zu fahren. Das Fahren über die Landstraße dauert zwar, aber man sieht viel mehr als auf der Autobahn. Gelandet sind wir wieder auf einem Camping Car Parc unweit von Valence. Ich muss die Organisation noch mal loben. Man weiß genau, was einen erwartet: V/E, Strom und Internet!

Wir waren gerade dabei, uns das Abendessen zuzubereiten, da klopft es an der Tür. Ein hilfloser Käsekopp fragte, ob wir beim Einchecken helfen können. Das Pärchen stand vor verschossener Schranke. Ohne Französischkenntnisse waren sie wohl aufgeschmissen. Die hatten die Zugangskarte erst hier neu erworben, hatten die Gebühr abbuchen lassen, die Schranke stellte sich stur. Es hat etwas gedauert, bis ich das Problem durchschaut hatte. Habe dann, französisch Sprechen sei Dank, ganz einfach die Servicenummer angerufen. Am anderen Ende konnte man sofort was mit der Kartennummer anfangen. Nachdem noch mal der Name abgefragt wurde, kam die Anweisung, die Karte an den Öffnerkontakt zu halten – Sesamöl öffne dich (sich). Nach zehn Minuten kam kam Herr van den Heuvel mit zwei Dosen Amstelpilsener vorbei, wirklich netter Zug vom Käsekopp!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.