20 – 30. September – Auf dem Ammer-Amper-Radweg

Weil die Akkus gerade mal noch 70% beim Start hatten, waren sie nach 36 Kilometern auf 30% runter. Jetzt saugen sie die Zeitflat aus der Stechdose. (4 Stunden/1€).

Der Radweg längs des Sees ist leicht, fast eben, durch die Orte, meist im Uferwald und selten am See. Da stehen Privatdadschen! Jeder Immobilienmakler weiß das drei Dinge zählen: Lage, Lage, Lage. Wenn man ans Wasser kommt, sieht man Segelschiffe, Segelschiffe, Segelschiffe und Stege.

An der nördlichen Spitze des Sees muss man die Amper am Ausfluss des Sees queren um nach Stegen zu kommen.

In Stegen hat uns die Eiswerkstatt mit Affogato überzeugt. Besser noch war der Besuch im Biergarten am See.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.