79 So 03. April – In der Stadt der Päpste

Heute haben wir Avignon eingehend besichtigt. Avignon gehört mit der bekannten Brücke und dem Papstpalast zum UNESCO Weltkulturerbe.

Und hier zum Mitsingen!

Da Avignon von 1309 bis 1376 – und während des nachfolgenden Abendländischen Schismas – Papstsitz war, trägt die Stadt den Beinamen „Stadt der Päpste“. Die Altstadt von Avignon mit ihren prächtigen, mittelalterlichen Häusern ist von einer intakten und imposanten Befestigungsmauerumgeben. Die Altstadt mit dem gotischenPapstpalast (Palais des Papes) aus dem 14. Jahrhundert, der Bischofsanlage, dem Rocher des Doms und der berühmten Brücke, dem Pont Saint-Bénézet, zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Diese Brücke ist durch ein Volkslied in aller Munde.

Die Gassen sind eng und mittelalterlich!

Mitten in der Altstadt haben wir ein kleines Bistro mit bretonischen Spezialitäten gefunden. Man gönnt sich ja sonst auch alles.

Die gewaltigen Stadtmauern sind Zeugnis von der Angst, die die Päpste vor ihren weltlichen Widersachern hatten!

„Leben wie Gott in Frankreich“ steht als geflügeltes Wort für die sprichwörtliche Genusssucht der Vertreter Gottes auf Erden. Seinen Ursprung hat es hier in Avignon. Wir haben ein kleinwenig genascht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.